Es wird schlicht zu kalt in der Halle. Es gibt zwar eine Heizung, aber diese reicht nur aus, wenn sie durchgehend über Tage hinweg betrieben wird, was wiederum sehr hohe Kosten nach sich ziehen würde. Deswegen ist zunächst Pause mit den öffentlichen Veranstaltungen. 30 waren es in 2018! Am 1. März geht es weiter mit einer Fotoausstellung. Und danach sind wir bis zum Oktober fast vollständig ausgebucht. Also: Freuen Sie sich mit uns auf ein interessantes 2019!

Wir bedanken uns bei allen, die durch ihre Besuche und auch tatkräftig unser Projekt unterstützt haben und würden uns auch 2019 über Ihren Zuspruch freien. Zunächst aber: Schöne Advents- und Weihnachtswochen!

Kunst: Wer hier nur an Bilder und Skulpturen denkt, für hunderte oder tausende oder noch mehr €, liegt falsch. Kunst soll unabhängig sein von Größe, Gestaltung und Preis! Und Kunst soll nicht nur auf Ausstellungen in Museen und zu festen Uhrzeiten sichtbar und zu hohen Preisen käuflich  sein. Die Lösung: der Kunstautomat! Seit dem 24.03.2018 gibt es ihn in der Wallstraße 3-5, außen an der Kunsttankstelle. 

4  € kostet es, aus dem Automaten eine zigarettengroße Schachtel zu ziehen. Enthalten sind Arbeiten von Defacto-Mitgliedern und anderen, auch überregionalen Künstlern, zusammen mit einem Beipackzettel.

Erfunden wurden die Kunstautomaten schon vor mehreren Jahrzehnten, und sie haben es schon auf eine Documenta geschafft. „Kunstautomaten entstanden aus der Überlegung heraus, wie wir eine neue Schnittstelle zwischen Künstlern und Kunstinteressierten schaffen können“, schreiben die Erbauer des Lübecker Automaten, und „unser Ziel ist es, durch den Kunstautomaten die Kunst wieder in unser tägliches Lebensumfeld zu bringen“.

Bekannte und weniger bekannte Künstler stellen Unikate oder Kleinstauflagen von Kunstwerken her, welche in eine Schachtel in Zigarettenpackungsgröße passen. Bilder, Plastiken, Keramiken können das sein. Deutschlandweit  gibt es schon viele Kunstautomaten. Hergestellt und angebracht wurde der Lübecker Automat von Andreas Petzke vom Kunsthaus Oschersleben, die Aufstellung hat Inken Kramp vermittelt.

Wenn sie mal in der Gegend sind: Schauen Sie ihn sich an und lassen Sie sich überraschen!

Zu den Kunstautomaten gibt es auch einen kurzen Bericht im ZDF Heute plus und im NDR.