Um 18:00 Uhr beginnt es im Garten der Kunst-tankstelle zu kribbeln. Gerhard P. Bosche erzählt zu der Ausstellung "Begierde" erotische Märchen aus aller Welt. Er erzählt davon wie selbstverständlich. Obwohl kein Blatt vor den Mund genommen noch ein Wort verschluckt wird, ist es in keinem Moment peinlich, unangenehm berührend. Bosche erzählt voll Mehrdeutigkeit, mit frischem Humor und durchaus lehrreich. Seine Hände erzählen Geschichten, sein Körper vermittelt Stimmungen, seine unterschiedlichen Gesichter locken und verführen mit Ernst und Eleganz, Witz und Charme. Das gesprochene Wort beherrscht die Szene, schafft Raum für eigene Bilder und verbindet Fantasie und Wirklichkeit. Man vergisst seinen Nachbarn, seine Begleitung und jeder macht sich auf seinen eigenen märchenhaften Weg.

Dauer der Erzählung ca. 70 Minuten zzgl. Pause. Bei Regen findet die Veranstaltung in der Halle statt.

 

Mehr über Gerhard P. Bosche erfahren Sie unter  www.TheaterDesWortes.de.

 

Eintritt im Vorverkauf 12 €, in VVK-Stellen mit Lübeck-Ticket und unter  https://shop.luebeck-ticket.de/. Abendkasse 17 €.

 

In einer für Künstler aller Gattungen und Richtungen schweren Zeit keimen überall Hoffnungen und Wünsche, die eine Rückkehr zu gesicherten Normen und  einer uneingeengten Ästhetik im Schaffen und Betrachten beinhalten. Die Kunsttankstelle möchte mit den Werken ihrer KünstlerInnen diesem starken Gefühl Ausdruck verleihen und zeigt zum Thema Begierde eine Reihe von ausdrucksstarken Arbeiten.

 

Die Vernissage findet am Freitag, den 31.7.20 um 19.00 Uhr statt. Die weiteren Öffnungszeiten bis zum 16.08. sind Do./Fr. von 15 – 18.00 und Sa./So von 11 – 16.00 Uhr.

Ich möchte den Krieg nicht malen, sondern lieber etwas Schönes“, sagt Wessam Alotba. Der 17-Jährige floh vor zwei Jahren mit seiner Familie aus Syrien nach Deutschland. „Als ich nach Deutschland kam, konnte ich mit niemanden reden, weil ich die Sprache nicht konnte. Seine Schwester gab ihm den Tipp zu malen. „Ich fing an und merkte: Das ist es. Die deutsche Sprache hat er inzwischen fast fehlerfrei gelernt.

 

Am liebsten malt der Teenager Porträts. Wessam zeigt das z. B. Bild einer Frau. Ihre dunklen Augen sind voller Trauer. Sie hat einen Strick um den Hals. „Das ist eine Frau, die im Syrien-Krieg ihre vier Kinder verloren hat“, erklärt Wessam Alotba. Das Motiv aus dem Krieg ist allerdings die Ausnahme! Seine Bilder sind bunt, voller Leben, wie eine Absage an den Krieg: Ein Tango tanzendendes Paar, die Frau mit den Zöpfen, der Braunbär, der den Eisbär küsst, ein Stillleben mit Weinglas.

 

Wessam Alotba wurde in Kuwait geboren. Seine Familie zog 2010 nach Syrien und kam später auf abenteuerlichen Wegen nach Deutschland. Jetzt wohnt er mit seinen Eltern und Geschwistern in Sereetz. Er geht in die 11. Klasse einer Gesamtschule. Abitur will er machen, und Malen will er weiter. „Das ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken.“

 

Die Vernissage findet am 20.8. um 19 Uhr statt. Die Ausstellung ist geöffnet vom 20. bis 23. August, Do./Fr. 15 - 18 Uhr und Sa./So. 11 - 16 Uhr.

Im März waren sie mal wieder das allerletzte - das allerletzte, was in Lübeck noch vor dem Lockdown stattfinden durfte... Und jetzt - mit Ab- und Anstand - kehren Herr Gottstein und Herr Dworak auf die offene Bühne zurück! Quasi mit einem "Pandemie-Spezial"! Wie immer mit ganz besonderen, außergewöhnlichen, manchmal normalen, aber jedenfalls begeisternden, begeisterten, talentierten, gelegentlich wahnsinnigen aber niemals langweiligen Künstlern aller möglichen Sparten, welche „Kapitalistenschwein des Abends“ werden wollen!

Wie gewohnt belohnt das spendable Publikum die jeweiligen Leistungen vermittels Geldeinwurf in bereitgestellte Sparschweine. KUNST GEGEN BARES ist die Wundertüte der offenen Bühnen – denn weder Publikum noch Moderatoren wissen so ganz genau, was der Abend für sie bereit hält… Nach allen Regeln der Kunst... und - Corona!

Es gibt für fast alles eine kreative Lösung, und auch für eine Aufführung einer Jazzband. Mit dem Publikum auf dem Innenhof, mit Abstand und Mund-Nasenschutz geht es! Auf diese Weise war das Konzert mit dem 'Kollektiv N' am 20.07. ein großes Erlebnis.

 

 

 

 

 

22.08.

Kulturfunke Martin Berner 

28.08. - 06.09.

Einblicke, Arbeiten von Defacto-Mitgliedern

06.09.

Kunsttankstellen-Sommerfest

11.09. - 25.09.

Skulpturenausstellung

 

Klassik trifft auf Pop! Hier spielten zunächst die Klarinettistin Sabine Meyer und der Harfenist Xavier de Maistre in der Carlebach-Synagoge. Ab 33:10 Minuten des Videos stehen der in Lübeck aufgewachsene Jonas Nay und seine Band "Pudeldame" auf dem Programm, eine „Independant Rock Band“, zeitweise begleitet von Daniel Hope mit seiner Geige, aufgenommen in der Kunsttankstelle. Ab 38:00 Minuten erfolgt eine kurze Unterbrechung der Musik und Vorstellung der Band und des Drehorts. Rahmen von allem ist das Schleswig-Holstein Musik Festival und das Lübeck-Musikfest. Die Ausstrahlung erfolgte schon über ARTE, hier ist auch die Aufzeichnung zu finden.

Mit den öffentlichen Veranstaltungen gab es eine Pause. Aber das bedeutete nicht, dass alles zum Stillstand gekommen ist. Die Elektrofirma Mandelkau aus Bad Schwartau war bei der Arbeit - die Garagen auf der Holstentorseite erhalten eine neue Verkabelung, damit dort gut versorgte Ateliers entstehen können, und die Halle erhielt eine neue Beleuchtungsanlage. Dies wurde möglich durch eine Zuwendung im Rahmen des Programms der „Investitionsförderung für die freie Kulturszene und kleine Kultureinrichtungen“ der Landesregierung SH. Darüber hinaus wurden kürzlich mehre Garagentüren neu gebaut – dank einer Spende der Blume-Jebsen-Stiftung.

 

Einen herzlichen Dank an die Geldgeber und die ausführenden Firmen! Und die nächsten Baumaßnahmen sind in Planung. Der Corona-Virus kann uns nicht bremsen.

 

Auch ohne bei Facebook angemeldet zu sein kann man die dortige Übersichtsseite der Kunsttankstelle öffnen und diverse Beiträge durchscrollen: https://www.facebook.com/kunsttankstelle/.