2022

18. September: Familien-Flohmarkt für den guten Zweck

Die Service-Clubs Ladies Circle und Round Table in Lübeck veranstalten auch dieses Jahr wieder einen gemeinsamen Flohmarkt für den guten Zweck in der Kunsttankstelle. Neben bunten Flohmarkt-Ständen, ohne kommerzielle Anbieter, gibt es Kaffee, Kuchen und kalte Getränke in gemütlicher Atmosphäre mit tollem Blick auf die Lübecker Altstadt. Wer einen eigenen Stand betreiben möchte, kann sich über das Kontaktformular anmelden.

Der Familien-Flohmarkt startet am 18.09. von 9-15 Uhr.

Die Standgebühren und alle Überschüsse der Organisatoren werden zu Gunsten der Obdachlosenhilfe in Lübeck gespendet. Im letzten Jahr kam eine Spendensumme von 2.000 Euro zusammen.

Anmeldeformular: Bitte hier klicken

17. September, 20 Uhr: Rumba Santa

Rumba bestehend seit 2010, ist eine Latin-Ska-Punk-Band aus Kiel. Die aus Ecuador, Venezuela, Kolumbien, Ghana, Ukraine und Schleswig-Holstein stammenden Musiker verwandeln das eher graue und raue norddeutsche Ostsee-Klima in bunte ekstatische Tanzorgien mit lateinamerikanischem Flair.

Das heißblütige Zusammenspiel aus griffigen und kraftvollen Ska- Punk- und Rock-Elementen einerseits und melodischer und rhythmischer Fingerfertigkeit andererseits bildet das Fundament für den teils Rap- und teils Salsa-geprägten Gesang. So entsteht immer wieder ein buntes kraftvolles und mitreißendes Feuerwerk aus viel Energie, Leidenschaft und dem Rhythmus des lateinamerikanischen Lebensgefühls.

Inhaltlich befassen sich die spanischsprachigen Lieder der Band sowohl mit Themen, wie Armut und sozialer Ungerechtigkeit sowie der Thematik von Migranten, die von Abschiebung bedroht sind. Sie handeln aber auch von Freundschaft und Herzschmerz. Unterschwellig werden hier die verschieden kulturellen Einflüsse und temperamentvollen Lebensweisen spürbar, die RUMBA SANTA einmalig machen. Dieses wird auf ihrem am 26. Mai 2018 veröffentlichten und ersten offiziellen Album mit dem Titel "Nuevo Barrio" deutlich, welches mittlerweile auf allen gängigen Streamingdiensten zu hören ist. Hierbei handelt es sich um das zweite Album von RUMBA SANTA, das aus Eigenproduktion stammt. Ihr Debüt-Album mit dem Titel "Ciudad Sin Ley" erschien 2014.

Der Eintritt ist frei.

09.-17. September: „Ohne Kunst und Kultur wird’s still“

Vorgestellt werden die originalen Schwarz-weiß-Fotografien der inzwischen weit bekannten gleichnamigen Kampagne von Martin Diesch. Neben den schon bekannten Plakaten werden weitere Fotografien gezeigt, die auch das Bild der Porträtierten erweitern.

Der 2021 gegründete Verein wurde kürzlich mit dem Live Entertainment Award (LEA) der Deutschen Veranstaltungsbranche ausgezeichnet.

Das vielseitige Begleitprogramm zu dieser Ausstellung zeigt, worauf es den Gründern des Vereins ankommt: Die Vielfalt von Kultur braucht Räume und Gelegenheiten!  Am Freitag, den 09.09. findet die Vernissage statt, ab 19 Uhr, mit DJ Selecta Forrest. Am 12.09. wird ab 19 Uhr im Zusammenhang mit der Ausstellung der erst 19 Jahre alte Singer-Songwriter Kjell Kitzing in der Kunsttankstelle auftreten, denn nach Überzeugung des o. g. Paares ist er eine herausragende Entdeckung und gehört auf die Bühne. Ein weiterer musikalischer Höhepunkt erwartet Lübeck am 17.09.: ab 20 Uhr wird die aus Lübeck und Umgebung stammende Band „Rumba Santa“ spielen - Einzelheiten s. u.

Mehr über die Ausstellung und über die ganze Kampagne ist auf der Website der Initiative zu erfahren.

Die Öffnungszeiten bis zum 17.09. sind Do./Fr. 16-19 Uhr und Sa./So. 13 – 18 Uhr.

15. September, 19:30 Uhr: Premierenlesung „Mörderische Masche“

Es wird um Handarbeiten und einen mysteriösen Todesfall gehen, wenn die Autorin Karla Letterman ihren neuen Roman „Mörderische Masche“ vorstellt. Es handelt sich um einen Krimi, der rund um den Handarbeitsladen ‚Nähschiff & Nadelflotte‘ spielt. Der 35-jährige Henri hat durch einen Unfall seine Frau verloren und deren Geschäft geerbt. Er möchte den Laden so schnell wie möglich verkaufen, doch die gewiefte Angestellte Edda vereitelt seine Pläne. Stattdessen führt sie ihn in den Häkelclub ein, der sich, wie Henri nach und nach erkennt, nicht nur mit Luftmaschen und Stäbchen befasst, sondern außerdem finsteren Machenschaften auf der Spur ist.

In der Pause der Lesung wird Gelegenheit sein, mit der Autorin ins Gespräch zu kommen, Bücher signieren zu lassen, in Handarbeitsliteratur zu stöbern und interessante Wollsorten kennenzulernen.

Diese Premierenlesung wird von der Buchhandlung Bücherliebe aus Stockelsdorf in Zusammenarbeit mit dem Lübecker Wollfachgeschäft Woolness by Claudia veranstaltet. Eintrittskarten zu 10 Euro sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Bücherliebe, Rathausmarkt 1E in Stockelsdorf, und im Wollfachgeschäft Woolness by Claudia in der Fleischhauerstraße 29 in Lübeck sowie an der Abendkasse erhältlich.

12. September ab 19 Uhr: Jazz und Blues mit Kjell Kitzing

Kjell Kitzing ist ein Jazz- und Blues-Gitarrist aus dem Süden Schleswig-Holsteins. Mit seinen 19 Jahren hat er schon eine lange künstlerische Reise hinter sich. So spielte er bereits auf großen Festivals wie Elbjazz, JazzBaltica oder der Kieler Woche. Seine Liebe zur Musik entdeckte er durch die Beatles und Bob Dylan. Es zog ihn schnell zum Rock’N’Roll, zum Punk und später zum Bluesrock, bevor er schließlich den Jazz für sich entdeckte. Seine Hingabe zu dem Genre lies ihn zweimal den Wettbewerb „Jugend jazzt“ gewinnen.

Seit zwei Jahren schreibt der mittlerweile in Lübeck studierende Musiker auch eigene Songs, die tonal deutlich ruhiger ausfallen. Ob dieser eigene Stil eine Symbiose aus all seinen verschiedenen Einflüssen oder gänzlich neu ist, muss der Zuhörer selbst entscheiden. Fakt ist jedoch - es lohnt sich, wenn der Musiker zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie sein Soloprogramm live präsentiert.

Der Eintritt ist frei.

19.-28.08. die Gemeinschaftsausstellung „Einblicke“ der Defacto-Mitglieder, außerdem am 27.08. die Museumsnacht

Vom 19. bis zum 28. August zeigen die Vereinsmitglieder, was sie können! Die Jahresschau der Mitglieder ermöglicht Einblicke in die Arbeiten der Jahre 2021 und 2022: Skulpturen, Malerei, Collage, Druckkunst und Fotografie. Die Bandbreite ist groß. Sie finden Großes und Kleines, Abstraktes oder Gegenständliches, Farbiges oder Schlichtes, denn Kunst ist vielseitig, lebendig und zeigt den eigenen Blick. Nach der Vernissage am 19.08. sind die weiteren Öffnungszeiten bis zum 28.08. Do./Fr. 16-19 Uhr und Sa./So. 13 – 18 Uhr.
 
Außerdem die Museumsnacht am Samstag, 27.08.: Ab 14 Uhr laden wir ein, Kunst in unseren Ateliers und der Galerie zu bestaunen. Dann erwartet Sie von 15 – 18 Uhr die Mitmachaktion „Lübeck druckt Furoshiki-Tücher“, gefördert durch den Kulturfunke, 15-18 Uhr Kinderschminken auf der Wiese mit Maja, ab 16 Uhr gibt es mit Amelia Poesia Poetry Slam, ab 17 Uhr die Band 'Big Manni' auf der Wiese, ab 18 Uhr 'Unplugged Folkmusik' mit 'Barfuß', 18:30 Uhr wieder 'Big Manni', 20:15 eine Feuershow, 20 Uhr 'Farbspiele' - Kurzfilme, mit Musik unterlegt (Garage 5 auf der Holstentorseite), 21:00 Licht-Tanz-Performance im Artefactum Holstentorseite, schließlich ab 21 Uhr der Salsa Tanz mit Rasoul. Als Gäste drucken Sie Geschenketücher, schwingen das Tanzbein, staunen und feiern mit uns. Kulinarisches vom Grill vertreibt den Hunger und leckere Cocktails und andere Getränke den Durst; Plaudern Sie am offenen Feuer über Kunst und das Leben. 
 
Über diesen Link finden Sie das gesamte Museumsnacht-Programm aller Lübecker Spielstätten als pdf-Datei.
 
Das vierminütige Video von Norbert Schwarzschulz zeigt die Aktion "Lübeck druckt Furokishi".

Laufend, seit dem 01.07.: „Hoffnung ist grün“ – Jutta Gottschalt, im Defacto-Artefactum

Vor einigen Wochen hatten wir unser „Artefactum“ eröffnet: den Showroom im ehemaligen Tankstellenvorbau, zu den Salzspeichern gelegen. Nun gibt es dort die erste reguläre Ausstellung der Künstlerin Jutta Gottschalt aus Lübeck. Seit über 15 Jahren gestaltet sie „Ein-Farb-Räume“. Sie verwendet für ihre Konzept-Projektkunst Dinge, die aus der Welt gehen oder nicht mehr gebraucht werden. Damit schafft sie einen Übergang vom Gestern ins Heute, ins Morgen. Bei dieser Raum-Installation verwendet sie Glühbirnen, Totholz und OP-Laken. Ihr Fokus der Hoffnung liegt auf Energie, auf Natur und auf dem menschlichen Körper. Neu begrünt stellen diese Gegenstände viele Fragen.

In das Artefactum können Sie (bis zum 25. August) durch die großen Fenster immer hineinschauen, und deswegen gibt es dort keine speziellen Öffnungszeiten.

Weitere Infos über die Künstlerin finden Sie auf deren Website.
Einen Film (N. Schwarzschulz) von der Vernissage am 1. Juli finden Sie hier

29.07.-14.08.: »So sieht’s aus! – Så här ser det ut!« - Ausstellung von Christel Eickenbusch und Annika Ottosson

Seit über 30 Jahren hält jetzt ihre Verbindung über die Ostsee: Annika Ottosson aus Bua/Varberg an der schwedischen Westküste und Christel Eikenbusch aus Lübeck. 1989 haben sie sich in Göteborg kennengelernt und schnell festgestellt, dass sie eine gemeinsame künstlerische Leidenschaft verfolgen. Bei beiden sind Landschaft, Küste und Meer immer wieder zentrale Motive, beide sind fasziniert von der Schärenlandschaft und dem unablässig wechselnden Licht.

In ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung stellen sie nun ihre Aquarelle aus. Sie präsentieren Arbeiten, die im letzten Jahr entstanden sind. Während dieser Zeit konnten sie sich zwar nicht gemeinsam Mal-Projekte durchführen, aber sie konnten sich ihre Bilder zuschicken, die so zu Mitteilungen und zum Stimmungsbarometer wurden. Aus den Landschaftsbildern wurden so auch Spiegelbilder ihrer persönlichen  Situation.

Für Annika Ottosson, die schwedische Musikerin und  Kulturproduzentin, die wichtige Impulse für ihre Aquarellmalerei in der renommierten schwedischen Kunstakademie ›Gerlesborgskolan‹ erfuhr, ist es die erste Ausstellung in Deutschland. Christel Eikenbusch, die als Sozialpädagogin und Qi-Gong-Lehrerin seit einigen Jahren in Lübeck lebt, hat ihre Arbeiten bereits in mehreren Sammel- und Einzelausstellungen präsentieren können.

Die Vernissage war am 29. Juli, musikalisch begleitet von Annika Ottosson mit ihrem Partner Uli Schmid, mit Elementen schwedischer und deutscher Folklore mit Jazz und Klassik. Die weiteren Öffnungszeiten bis zum 14.08. sind Do./Fr. 16 - 19 Uhr und Sa./So.  13 - 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Einen Film von Christoph Brauer über die Vernissage finden Sie hier.

Hinweis: am Samstag, 30. Juli und am Samstag, 13. August bleibt die Ausstellung geschlossen.

 

28. Juli: Jazz-Konzert mit dem Kollektiv N

Das Programm mit der Debüt-CD "W A S K O M M T“ präsentiert Kollektiv „N“ auf einer Release Tour der Öffentlichkeit. Das „N“ steht für Neu, New, Norden, auch für Nein, Nicht und Niemals, durchaus auch für Nonkonformismus.

Das 2016 gegründeten Kollektiv aus 8 Musiker*innen aus dem schleswig-holsteinischen und mecklenburgischen Norden hat sich der frei improvisierten Musik verschrieben.

Ihr Konzert verspricht eine entspannend-explosive Mischung aus Free Jazz, Instant Composing, Soundpainting, absoluter Musik, New Jazz, aktueller Musik, Weltmusik zu werden, „Die Welt ist Klang“-Musik - kurz: kollektiv improvisierte Musik.

Das Konzert beginnt am 28.07.2022 um 20 Uhr.

Eintritt: 15€/ 10€ erm.

08.-24. Juli: JA Moin.EV, "Wie es uns gefällt"

In dieser Gemeinschaftsausstellung erwartet Sie Fotografie, Malerei, Collage, Objektkunst und Installation.

JAMOIN.EV sind Janine Turan, Monika Callies, Inken Kramp und Evelyne Müller. Vier starke Frauen die etwas zu sagen und zu zeigen haben. Sie wollen mit ihren sehr unterschiedlichen Ausdrucksmitteln zum Nachdenken und Überdenken eingefahrener Verhaltensmuster anregen. Nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit Charme und Witz.

Die Eröffnung findet am Freitag, den 08. Juli um 19 Uhr statt. Die weiteren Öffnungszeiten bis zum 24.07. sind Do./Fr. 16-19 Uhr und Sa./So. 13-18 Uhr.

Weiterlesen ...

Am 11. und 18. Juli: erstmalig in der Kunsttankstelle im Rahmen des Ferienpasses drei Angebote für Kinder!

Dein selbst gedrucktes Ferientagebuch

Lasst uns losgehen und unterwegs verschiedene Materialien wie Blütenblätter, Steine, Kronkorken sammeln. Es gibt auch in der Stadt viel zu finden, was wir als Stempel nutzen können. Von Straßenpflaster, Geländern oder Baumrinde nehmen wir Abdrücke. Im Garten der Kunsttankstelle drucken wir nach dem Rundgang auf verschiedenen Papieren mit dem Gesammelten.  Es entstehen extravagante Blätter, die wir mit weiteren Seiten zu einem kleinen Buch zusammenbinden. Dort kannst du später deine Ferienerlebnisse festhalten.

Bitte mitbringen: Schürze, Getränk, 5€

Kinder von 6-8 Jahren: 11.07., von 9.30–13 Uhr

Kinder von 9-12 Jahren: 11.07., von 14–17.30 Uhr

Anmeldung: Beatrice Roggenbach, Tel. 0177 39 300 78 oder www.ferienpass-luebeck.de/5186 und www.ferienpass-luebeck.de/5258

 

Sandbilder

Wer Lust hat sich einmal als Künstler/in auszuprobieren, ist bei mir richtig aufgehoben. Gemeinsam werden wir aus Sand Farbe herstellen. Ihr könnt eigene Bilder malen und aus Zeitungsartikeln Collagen herstellen, die wir auf Leinwand kleben und durch unsere selbsthergestellte Sandfarbe, bekommen eure Bilder einen besonderen Effekt.

Bitte mitbringen: alte Kleidung, wer mag darf eigene Motive zum Ausschneiden oder Abmalen mitbringen, außerdem 6€

Kinder von 7-10 Jahren: 18.07., von 14–17 Uhr

Anmeldung: Birte Klein, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder www.ferienpass-luebeck.de/5345

Samstag, 09.07., 18 Uhr: Solokonzert Singer-Songwriter Detlef Söder - Jazz-Rock-Pop, eigene Songs, deutsche Lyrics

Er spielt mit drei unterschiedlichen Gitarren in unterschiedlichen Stilen und Klangfarben seine eigenen Songs, zumeist mit deutschen Texten, die es in sich haben - mal sarkastisch hintergründig, mal romantisch und liebevoll oder lustig-intellektuell, aber immer authentisch und mit einer Prise Humor, aus dem Leben gegriffen.

Der Diplom-Musiklehrer ist absolut stilsicher und fühlt sich auf der Gitarre auch in Blues, Reggae, Rumba, Bossa Nova, Blues, Folk, Jazz-Rock-Pop oder Klassik zu Hause. Spannend wird so ein Abend mit seiner Musik allemal!  Noch mehr Infos zu ihm finden Sie unter www.detlef-soeder.de.

Der Beginn ist um18 Uhr, der Eintritt kostet 10 €.

17.06. - 03.07.: DRAMA in Farbe, Form und Klang-Struktur – Ausstellung von Manfred Oehmichen und Leman Stehn

Vom Drama im Bild, Skulptur und Klang-Struktur erzählt die Gemeinschaftsausstellung von Manfred Oehmichen und Leman Stehn.

Der Künstler Manfred Oehmichen zeigt auf Aluminiumplatten gesprayte Bilder. Dort gibt es eine Auseinandersetzung zwischen den Farben, dem Vorder- und Hintergrund, rechter und linker Seite, zwischen oben und unten, der Fläche und Linie und zwischen spitzen und runden Formen.

Leman Stehn, Opern und Konzertsängerin, Kommunikationstrainerin, Gesangs- und Theaterpädagogin, u. a. Schülerin des brasilianischen Regisseurs, Theaterautors und Theatertheoretikers Augusto Boal, präsentiert Skulpturen aus Ton und auch Klang-Performencearbeiten in darstellender Form.

Am 25.06. bietet sie von 14-18 Uhr allen Interessierten einen interaktiven, ganzheitlichen Workshop, u. a. mit den Theatermethoden von Augusto Boal wie Statuentheater, Regenbogen der Wünsche und Forumtheater an.

Die Vernissage war am 17.06., die weiteren Öffnungszeiten sind Do./Fr. 16-19 Uhr und Sa./So. 13-18 Uhr, die Finnissage findet am 03.07. um 17 Uhr statt.

21.06.: MSAT4&Longplayer

MSAT4 Rap vom Feinsten trifft long player mit ihrem Elektroakkustiksound - es wird ab 20 Uhr spannend bei uns auf der Wiese! Eintritt: nur Hutkasse.

Am Montag, den 13.6. kommt die Bluesband MAIN ISAR BLOOZEBOYZ

Sie zelebrieren den Blues in einer sparsam instrumentierten Urform frei nach dem Motto „Back To The Roots“. Jahrzehntelanges Tingeln durch die deutsche Blues- und Clubszene hat diese 3 Musiker einzeln geformt und zu einem neuen Trio zusammengeführt. Neben den Bluesstandards der Bluesheroen wie Muddy Waters und Robert Johnson gibt es auch Songs von Musikern der jüngeren und vor allem angloamerikanischen Bluesszene wie Eric Clapton, J.J. Cale, John Hiatt oder John Mayer und von den Bloozeboyz selbst. Und aus der bayerischen Heimat bringen die Main Isar Bloozeboyz Texte in bayerischer Sprache mit.

Noch mehr über diese einmalige Gruppe erfahren Sie auf deren Website. Ab 19 Uhr sind sie zu Gast in der Kunsttankstelle, der Eintritt beträgt 10 €.

Das von Kennern der Bluesmusik bejubelte Konzert dauerte ca. 2 kurzweilige Stunden.
Christoph Brauer hat zwei Videos vom Konzert angefertigt:
1. Kostprobe, Dauer ca. 12 Minuten
2. Auswahl vom Gesamtkonzert, Dauer ca. eine Stunde

Hansekulturfestival 10.–12. Juni auch in der Kunsttankstelle

„Alle zwei Jahre verwandelt sich eines der Lübecker Altstadtquartiere in eine bunte Festmeile. … Werde in diesen Tagen einfach ein Familienmitglied! Tanze zur Musik auf den Straßen! Lass dich von Akrobatik und Kleinkunst verzaubern! Genieße regionale Köstlichkeiten! Lerne das echte Lübeck kennen – durch die Menschen, die hier leben!“ - schreibt das Lübeck und Travemünde Marketing auf seiner Website zu dieser Aktion.

Auch die Kunsttankstelle macht mit und bietet ein buntes Programm:

An allen Tagen lassen sich ab 13 Uhr Kaffee, Kuchen und die Aussicht auf der Travewiese genießen, außerdem findet in der Halle und in Garagen die Kunstmesse 'Artfair' statt.

Am 10. Juni schwingt ab 20:00 Uhr Rasoul die Hüften - Salsa zum Mitmachen.

Am 11. Juni gibt es von 14:00-18:00 Drucken mit der Nudelmaschine für Groß und Klein, ab 19:00 Uhr spielt die Band "BIG MANNI".

Am 12. Juni gibt es von 14:00-18:00 Uhr Ytong-Bildhauerei zum Mitmachen

 Hier zwei Bilder vom Abend des 10.06.:

20.05. - 06.06. Ausstellung „Gesicht zeigen“, von Marie Eufe und Steffi Franitza

Unter dem Motto: „Gesicht zeigen“ senden die beiden Künstlerinnen mit ihren Exponaten Botschaften mit einem Blick auf Mensch und Natur. Sie zeigen, was große Bedeutung für sie hat.

Marie Eufe zeigt ausdrucksvolle Menschen- und Tiergesichter in Portrait- und Landschaftsbildern. Auch Abstraktes wirkt in starken Farben, sowohl in Aquarell, als auch in Acryl- und Öltechniken.

 Auf dem Lande in der Nähe Lübecks wohnend bieten sich ihr für ihre Malerei zahlreiche Motive von Menschen, Tieren, Blumen und Landschaften, ebenso wie das schöne Lübeck selbst, welches die Künstlerin immer wieder gern in ihren Werken verewigt.

Steffi Franitza legt besonderen Wert auf Mimik und Gestik ihrer mit interessanten Details gestalteten Tonfiguren. In Bronze gegossen wirken die Werke umso beeindruckender. Gesichter und Figuren, die sie liebevoll und sensibel herausarbeitet, stehen bei ihr im Vordergrund.

Die Öffnungszeiten bis zum 06.06. sind Do/Fr 16 - 19 Uhr und Sa/So/Pfingstmontag 13 - 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Hier sind einige Bilder von der Vernissage: 

Am 04.06.: 117te KUNST GEGEN BARES LÜBECK - Jubilee-Special

Pünktlich zum 70jährigen Thronjubiläum der Queen laden Sir Dworak und Lady Neuling (selbstverständlich unterstützt von Master Gottstein) zur royalen Audienz in den KULTURTANKSTELLEN-Palast. Sie erwarten Hofnarren und Bänkelsänger aller möglichen Sparten und eine große Schar spendierfreudiger Untertanen, die das Wams der Auftretenden pfundweise mit klingender Münze füllen. Ein königliches Vergnügen ist zu erwarten. Gerne darf das Volk britische Devotionalien in Form von Flaggen oder angemessener Kleidung mitbringen. Ein Begrüßungsgetränk ist hierfür der Lohn.

KUNST GEGEN BARES ist die Wundertüte der offenen Bühnen – denn weder Publikum noch Moderatoren wissen so ganz genau, was der Abend für sie bereit hält… Also am 04.06., um 19 Uhr 30, Eintritt: 7 Euro. 

P. S. 1: Künstler können sich per Facebook oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!anmelden, oder spontan am Abend vorbeikommen.

P. S.2: Auf dem Foto: Carsten Dworak, Hanna Neuling, Laurenz Gottstein

Auch in der Kunsttankstelle, am 27.Mai: Bundesbegegnung Jugend jazzt 2022

„Vom 26. bis 28. Mai 2022 findet die 18. Bundesbegegnung Jugend jazzt in der Hansestadt Lübeck statt. Als eine Mischung aus Wettbewerb, Festival, Workshop und Netzwerkplattform bringt sie jedes Jahr junge Jazzmusikerinnen und -musiker aus allen Bundesländern zusammen…. In Lübeck erwarten wir wieder qualifizierte und motivierte Jazzcombos, die sich in landesweiten Vorentscheiden für die Bundesbegegnung qualifiziert haben. Sie präsentieren sich in öffentlichen Wertungsrunden einer hochrangigen Fachjury“ (Zitat aus der Website der Initiative).

Ganz viel wird sich auf einer Open-Air-Bühne neben der Holstentorhalle abspielen – und auch einiges in der Kunsttankstelle.  Am Freitag, 27. Mai, ab 20 Uhr startet der Jugend-jazzt-Sessionabend zeitgleich in der Kunsttankstelle und im Club LiveCV im CVJM Lübeck e.V., beginnend mit der Opener-Band Peter Ortmann (Klavier), Florian Galow (Kontrabass) und Oliver Sonntag (Schlagzeug).

Christoph Brauer hat hier einige Fotos gemacht:

Noch einmal am 20., 21. und 22. Mai: Fünf Videoarbeiten von Enoh Lienemann in der Garage 5

Der Förderverein der Kunsttankstelle mit zurzeit fast 90 Mitgliedern hat von Defacto Art die zur Holstentorseite liegende Garage 5 gemietet. Studenten der TH Lübeck haben diese dankenswerterweise  weitgehend in Stand gesetzt. Ziel des Fördervereins ist u.a., Gastkünstlern aus nah und fern zu ermöglichen, dort zu arbeiten und ihre Werke zu präsentieren. Damit wird eine weitere Nuance von Kunst und  Kreativität dem Gesamtensemble an der Trave hinzugefügt.

Eröffnet wird diese Garage nun mit Videoarbeiten einer Künstlerin aus Nordrhein-Westfalen. Die Multimediakünstlerin Enoh Lienemann wurde in London als Tochter deutsch/nigerianischer Eltern geboren. Ihre Videowerke werden weltweit gezeigt, u.a. im Guggenheim–Museum in New York und im Hong-Gah – Museum in Taipei.

Im Zentrum ihrer Arbeit steht die Frage: Wie beeinflusst politische und soziale Unterdrückung den Menschen? Ist es für den einzelnen möglich, sich aus zerstörerischen Verhältnissen zu befreien?

In der Garage 5 werden nun an den o. g. Tagen fünf Videoarbeiten aus den Jahren 2017 bis 2020 jeweils um 17 Uhr gezeigt. Bei der Eröffnung am 14. Mai ist die Künstlerin anwesend. Der Eintritt ist frei.